A family of buildings: Community facilites center

A family of buildings: Community facilites center

Architekt
Atelier PNG

L'atelier des cairns

Émilien Robin architecte

Julien Boidot
Standort
Rives du lac Léman, Neuvecelle (74), France | View Map
Projektjahr
2021
Kategorie
Gemeindezentren
Clément Guillaume
Produkt-Spezifikationsblatt

ElementMarkeProduct Name
HerstellerKELLER SYSTEME AG
HerstellerBOUJON
HerstellerCdi
HerstellerSATEC
HerstellerVENTIMECA

Produkt-Spezifikationsblatt
Hersteller
Hersteller
nach BOUJON
Hersteller
nach Cdi
Hersteller
nach SATEC
Hersteller
nach VENTIMECA

Eine Familie von Gebäuden: ein Zentrum für Gemeinschaftseinrichtungen

Atelier PNG als Architekten

Das von dem Trio Atelier PNG, Julien Boidot und Emilien Robin für das Dorf Neuvecelle in Haute-Savoie entworfene Gemeindezentrum (Kindergarten, Grundschule, Turnhalle, Bibliothek und Schulkantine) wurde gerade mit dem renommiertesten französischen Architekturpreis, dem "Équerre d'Argent 2021" ausgezeichnet. Die Architekten arbeiteten an einer Familie von Gebäuden, die von der traditionellen Bergarchitektur inspiriert sind, aber durch ihre Materialität, ihre Offenheit und ihren fließenden Charakter entschieden zeitgenössisch sind. Das Projekt erzeugt ein interessantes Zusammenspiel zwischen den Programmen, dem städtischen Kontext und der Landschaft des Genfer Sees sowie eine sehr genaue maßstabsgetreue Beziehung zu den Nutzern und insbesondere zu den Kindern.

photo_credit Clément Guillaume
Clément Guillaume

Eine Familie von Gebäuden
Der Auftrag umfasste den Bau mehrerer Gemeinschaftseinrichtungen: einen Kindergarten, eine Grundschule, eine Turnhalle, eine Bibliothek und eine Schulkantine. Angesichts der Herausforderungen eines solch außergewöhnlichen Programms in einem gewöhnlichen Dorf hätte eine generische Antwort darin bestanden, ein einheitliches Signalgebäude zu entwerfen. Stattdessen schlägt PNG eine Reihe von Gebäuden vor, die die Archetypen der Gebirgsarchitektur neu interpretieren und sich unauffällig in die kleine Stadt am Genfer See einfügen. Das Projekt besteht aus acht verschiedenen Gebäuden, die auf beiden Seiten eines überdachten Weges verstreut sind, aber durch eine "Familienähnlichkeit" miteinander verbunden sind. Da in einem so einheitlichen Stadtgefüge jede architektonische Geste den häuslichen Maßstab des Ortes durcheinander gebracht hätte, haben die Architekten eine Typologie, Granulometrie und Größe der Gebäude erarbeitet, die dem Kontext ähnlich sind, so dass keine der Ergänzungen als maßstabsfremd wahrgenommen wird.

photo_credit Clément Guillaume
Clément Guillaume

Teilung und Ausdehnung

Die Lage der einzelnen Einrichtungen auf dem Grundstück fördert reiche Wechselwirkungen zwischen den Programmen, den Außenbereichen, dem städtischen Kontext und der Landschaft. Es werden zahlreiche Zugänge geschaffen, während die Stadt durch den überdachten Durchgang, der das Gelände von Osten nach Westen durchquert, in das Grundstück eindringt.

photo_credit Clément Guillaume
Clément Guillaume

Diese Anordnung von festen und leeren Räumen entlang einer Hauptverkehrsader schafft eine hochwertige Landschaft durch die Schaffung von multifunktionalen Innenhöfen und windgeschützten Innenhöfen. Die Böschung wird genutzt, um Rutschen, Obstgärten, Tribünen, Terrassengärten und andere informelle Nutzungen anzulegen. Von den Fenstern der Klassenzimmer und dem überdachten Weg aus können die Kindergartenkinder ihre künftige Schule sehen und sich gelegentlich unter die älteren Kinder mischen.

photo_credit Clément Guillaume
Clément Guillaume

Vorstädtische Banalität
In den Räumen der gewöhnlichen Banalität verbergen sich vielfältige Ressourcen, die die zeitgenössische Architektur zu erschließen vermag. Die Umgestaltung bestehender Bauten und die Entstehung neuer Gebäude ist das Ergebnis einer Studie der volkstümlichen Bergarchitekturen. Das Erbe wird als das respektiert, was es ist: ein Erbe, ein Gebäude, das umgestaltet werden soll. Die neuen Bauten vermeiden jeglichen Pastiche-Effekt und treten durch Analogie- und Kontrasteffekte in einen höflichen Dialog mit der Vergangenheit. Indem es sich von einer rein formalen Geste entfernt, lädt dieses Projekt die Öffentlichkeit ein, einen neuen Blick auf den städtischen Zustand von Neuvecelle zu werfen, indem es versucht, seine Würde wiederherzustellen.

photo_credit Clément Guillaume
Clément Guillaume
photo_credit Clément Guillaume
Clément Guillaume
photo_credit PNG
PNG
Caption
Caption
Caption

Read story in EnglishFrançaisPortuguêsEspañol and Italiano

Featured Projects
Latest Products
News