Chandon Australia

Chandon Australia

Architekt
Foolscap Studio
Standort
Yarra Valley, Australia | View Map
Projektjahr
2017
Kategorie
Bars
Geschichten von
Foolscap Studio

Banker Wire
Tom Blachford
Produkt-Spezifikationsblatt

ElementMarkeProduct Name
Wire MeshBanker Wire
Custom metalworkFormanova Metals
Spotted gum timber flooringGeorge Fethers & Co.
Architectural lightingLight Project
Printed textiles by Indigenous artistsNorth Fabrics
Specialty paint finishesPorter’s

Produkt-Spezifikationsblatt
Custom metalwork
Spotted gum timber flooring
Architectural lighting
Printed textiles by Indigenous artists
Specialty paint finishes
nach Porter’s

Chandon Australien

Foolscap Studio als Architekten

Dem ikonischen Méthode-Traditionshersteller Chandon Australia war eine Verjüngung der Kellertür gebührend, die dem Kaliber seines Angebots und seines Erbes entsprach. Durch die konzeptionelle Verbindung der französischen Herkunft des Weinguts mit dem Ort der neuen Welt schufen wir eine neue Marken-Immersion in Einzelhandel, Bar, Verkostung und Gastronomie.

 

Unsere Aufgabe bestand darin, die Website zu überarbeiten und dabei das Markenerlebnis für den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen. Das Budget verlangte jedoch die Beibehaltung der voluminösen Architektur mit Tonnengewölbedecken, was ein subtiles Management der Akustik und eine überlegte Abgrenzung der Zonen erforderte. Das ursprüngliche Layout des Geländes war unzusammenhängend, was zu einer chaotischen Atmosphäre führte. Dies bedeutete, dass die Besucher an arbeitsreichen Wochenenden normalerweise nur für eine kurze halbstündige Verkostungspause blieben, bevor sie zügig zum nächsten Weingut weitergingen.

 

Um die Kunden zum Verweilen zu animieren, haben wir das Bar-Erlebnis in zwei verschiedene Funktionen aufgeteilt und diversifiziert. Unser Konzept "Kompression/Entspannung" zeigt sich in der Nähe des intimen Verkostungsraums und der luftigen Lounge-Bar. Mezzanine-Büros wurden in private Verkostungsräume umgewandelt, um größere Gruppen aufnehmen zu können, während die Terrasse erweitert wurde, um den herrlichen Blick auf die Weinberge dahinter zu maximieren. Diese räumlichen Neukonfigurationen wurden durch den Wunsch des Kunden ermöglicht, die Grundfläche der Brasserie zu reduzieren, einem relativ formellen Raum, der zu einer einladenderen und zwangloseren Erfahrung für das Essen am Tag werden sollte.

 

Da der Kauf von Produkten die Hauptanziehungskraft für die Besucher darstellt, wurde der Einzelhandel zu einer entscheidenden Komponente des zu lösenden Auftrags. Wir waren bestrebt, ihn fließend und ganzheitlich in das Kundenerlebnis zu integrieren und die Designmethodik des Einzelhandels voranzutreiben, anstatt ihn wie üblich getrennt zu halten. Durch die strategische Verlagerung dieses Angebots an eine erstklassige Position zwischen der Lounge-Bar und der Brasserie werden die Besucher ermutigt, auf natürliche Weise zwischen den Zonen zu wandern.

 

In Anerkennung der Muttermarke von Chandon - LVMH - haben wir ein einzigartiges und dynamisches Einzelhandelserlebnis geschaffen, das durch den dramatischen Luxus der Louis Vuitton-Geschäfte beeinflusst wird. In Anlehnung an die Alchemie (die Umwandlung gewöhnlicher Metalle in Gold) haben wir in einem intensiven Prozess verschiedene Metallbearbeitungstechniken getestet, um kundenspezifische Metalloberflächen zu entwickeln. Die Ergebnisse spiegeln sich in den maßgefertigten Tischlerarbeiten wider, die wir in enger Zusammenarbeit mit lokalen Glasfaser- und Metallhandwerkern entwickelt haben: gerahmte, von Blasen inspirierte Scheiben für die Flaschenpräsentation, gefaltete und gebogene Aufbewahrungssysteme und tragbare Merchandising-Sockel in Form von abstrahierten Weinkorken. Über die Schlüsselaspekte des Briefings des Kunden hinaus wird das Produkt nun in einer kreativen Umgebung präsentiert, die es auf den höchsten Standard hebt.

 

Die Farben spiegeln jahreszeitliche Tonverschiebungen in der Landschaft wider, wie z.B. dunkelrosa und grüner Samt, natürliche bronzefarbene Töne, gealtertes Leder und bedruckte Textilien von einheimischen Künstlern. Im Restaurant deuten Messingleuchten auf eine Pariser Bistro-Ästhetik hin, während die Verwendung von Queensland-Marmor "Dreamtime" und die Verwendung von einheimischen, gefleckten Eukalyptusholz-Tischlerarbeiten und Bodenbelägen im gesamten Restaurant Chandon in seiner australischen Umgebung verankert.

 

Das alchemistische Finale war das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Metallhandwerkern und unseren Designern - ein kinetisches Mobile, das über der zentralen Bankette der Lounge-Bar aufgehängt ist. Dynamisch, lebhaft und zart beschwert, projiziert dieses skulpturale Glanzstück eine funkelnde Patina in einem spielerischen Umgang mit der unvorhersehbaren Natur von Blasen.

Dieser Artikel ist in mehreren Sprachen verfügbar.

BANKER WIRE MESH SPARKLES IN AUSTRALIAN DOMAINE CHANDON RESTAURANT

Banker Wire als Wire Mesh

Recently completed on a picturesque winery in Yarra Valley, Victoria, Australia, the new Domaine Chandon restaurant showcases an interior conceived by cross-disciplinary design practice Foolscap Studio, and utilizes three of Banker Wire’s woven stainless steel mesh products in a variety of applications throughout the space. The overall design aimed to incorporate both the aesthetics of the industrial wine-making process as well as a refined finished look that spoke to the decadence of the product being served.


“Banker Wire provided a sophisticated woven mesh solution, which is manufactured of highest quality and perceptible up close,” says Madeline Freeman, interior architect of Foolscap Studio. “We found that the quality and hand woven appearance of architectural mesh, for interior applications is not available from an Australian company. We were after a mesh that was both industrial yet refined.”


In order to achieve this harmonious balance between delicate details and hard metal, Foolscap Studio selected Banker Wire’s S-15, S-32, and S-30 products for their variety in size and weave, and played with a layered, considered application, installing them in key visual points of the cellar door. The large S-15 mesh was utilized along the stairway surround for depth and visual intrigue; the slightly tighter S-30 mesh was specified for the tasting room’s bi-fold doors for a semi-private feel; while the tightest weave, S-32, was used in the cabinet doors behind the bar that reveal the enticing silhouettes of Domaine Chandon bottles just beyond the guests’ reach.


“The three-dimensionality of the woven metal mesh catches the light, throwing it back into the space, and enhancing the sense of drama, luxury and bespoke craftsmanship, themes key to the conceptual narrative. Each of the three products are strategically placed. Creating a theatrical backdrop either for the product, or for guests as they enter and navigate the cellar door with Chandon champagne in hand.” adds Freeman.

Dieser Artikel ist in mehreren Sprachen verfügbar.
Projekt-Kredite
ATICOOL
nächstes Projekt

ATICOOL

Wohnungen
El Poble-sec, Barcelona, Spain - Bau abgeschlossen in 2020
Projekt anzeigen