Harderwijk Railway Station

Harderwijk Railway Station

Architekt
GROUP A
Standort
Stationsplein, Harderwijk, Netherlands | View Map
Projektjahr
2017
Kategorie
Transporte

Passagier-Terminals

Tunnel
Ossip van Duivenbode

Bahnhof Harderwijk

GROUP A als Architekten

Das gesamte Gebiet rund um den Bahnhof Harderwijk wurde überholt, um sich auf das neue Stadtbahnnetz Randstadspoor vorzubereiten, das künftig integriert werden soll. Die ehemalige einstöckige Kreuzung zwischen Gleisanlagen und Hauptverkehrsstruktur wurde durch einen neuen Tunnel an einem neuen Standort ersetzt. Dieser Tunnel verbindet Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger mit den verschiedenen Stadtteilen und ermöglicht den Zugang zu den Bahnsteigen. Der Platz vor dem Bahnhof verbindet alle bahnhofsbezogenen Nutzungen und Dienstleistungen und dient der Regulierung des Fußgängerverkehrs. In der Mitte des Platzes befindet sich eine Treppe aus warmem und attraktivem Naturstein, die den ästhetischen Reiz des Platzes noch verstärkt. Die breite und niedrige Treppe, bietet dem Fahrgast Übersicht und Komfort.


Eine elegante Verbindung schaffen

Das Bahnhofsgebäude mit seinen auffälligen Vordächern und dem zentralen Wartebereich ist Teil desselben Baukörpers und bildet das Herzstück des Stationspleins. Einzelhandelsflächen, wesentliche Fahrgastannehmlichkeiten und Einrichtungen befinden sich direkt entlang des Fahrgastbereichs zwischen dem Zug- und dem Busabschnitt des Bahnhofs. Das neue Gebäude ist sowohl mit dem Erdgeschoss als auch mit dem Tunnelniveau ausgerichtet und schafft eine elegante Verbindung zwischen den beiden Ebenen. Darüber hinaus werden der Busbahnhof und ein Fahrradpark mit 1.500 Fahrrädern wieder in das Bahnhofsumfeld integriert.


Die Stadt verbinden

Der neue Tunnel bildet nun die Verbindung zwischen den Städten und den neuen Zugang zu den Bahnsteigen. Und ist als geräumige und helle Passage für Fußgänger, Radfahrer und Autos konzipiert. Der alte Bahnübergang zwischen den Gleisen und der Hauptverkehrsstruktur wurde geschlossen und ersetzt. An der Nordseite wurden der neue Bahnhofsplatz, der Busbahnhof, das Bahnhofsgebäude mit Vordach und der bebaute Fahrradschuppen als ein zusammenhängendes Ganzes zwischen den Gleisen und den bestehenden Gebäuden integriert. Die neue Parkumgebung, der neue Fahrradweg mit Fahrradbrücke und der Fahrradabstellplatz wurden auf der Südseite eingebaut. Dadurch verbindet der neue Bahnhof beide Seiten der Strecke auf logische Weise. Andere verwandte Projekte der Gruppe A sind: Erneuerung der U-Bahn-Stationen U-Bahn Oostlijn, Bahnhofsbereich Forum Utrecht Hauptbahnhof, Stadtplan Westflanke Utrecht

 

Fotograf : Ossip van Duivenbode

Read story in EnglishNederlandsItalianoFrançais and Português

Featured Projects
Latest Products
News