Specifier · Save time: Make one inquiry to multiple manufacturers.
Museum and center for the innovation and promotion

Museum and center for the innovation and promotion

Architekt
BAKPAK architects | unfolded architecture
Standort
Jabugo, Spain | View Map
Projektjahr
2015
Kategorie
Museen
Jesus Granada

Museum und Zentrum für die Innovation und Förderung des iberischen Schweins Sitz der Aufsichtsbehörde für die herkunftsgeschützte Bezeichnung der Konfitüre aus Jabugo.

BAKPAK architects | unfolded architecture als Architekten

Architektur kann manchmal zu einem Instrument der Repräsentation werden. Einer gebauten Form eine Art des Wohnens zuzuordnen, lässt uns über Typologien sprechen. Ein Zentrum der Innovation und Förderung des iberischen Schweins zu machen, drängt uns zu einer interessanten Suche: Die Ursprünge wiederfinden, in der Zeit und den Traditionen unterwegs sein. Suche in den "Schweinearchitekturen", vom Schafstall bis zum Keller, von der Geburt des Schweins bis zur Reife des Schinkens, als jene zwei Klammern, die zwischen Leben und Altern des Schweins verläuft. Zwei zeitlich und formal weit voneinander entfernte Typologien, die die rätselhafte und attraktive Welt des iberischen Schweins einrahmen und den Schlüssel zu unserem Projekt bilden.

 

Der "Tiro a Pichon" ist kein einzelnes Gebäude, sondern ein Komplex, der in drei Phasen errichtet wurde. Die erste stammt aus den ersten Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts und entspricht dem Hauptgebäude, das Aníbal González, dem Referenzarchitekten des andalusischen Regionalismus und Autor der Plaza de España in Sevilla, zuzuschreiben ist. Eine der ersten Nutzungen war der Vergnügungspalast für das Taubenschießen. Die zweite Phase findet zwischen 1936 und 1941 statt und entspricht dem größten Neubau, der als Hotel genutzt wurde; und die letzte Phase wurde in den 50er Jahren gebaut und entspricht dem Zwischenschiff, das den Sälen und Zimmern und einem auf einer niedrigeren Plattform gebauten Pool gewidmet ist.

 

Die erste Entscheidung des Projekts ist, das Gebäude "Tiro a Pichon" und seine ursprüngliche Präsenz auf dem Platz zu respektieren. Im Erdgeschoss befindet sich in der zentralen touristischen Informationspunkt über "Ham Route" und Ausstellungsflächen. Im 1. Stock befindet sich der "Sitz des Kontrollrates der Herkunftsbezeichnung Jabugo". Die 2. Etage ist für Co-Working-Space von Unternehmen aus der Branche reserviert. Der Kommunikationsknotenpunkt, der sich im Südflügel befindet, verbindet sich direkt mit dem Untergeschoss, wo sich der neue Keller befindet, ein Mehrzweckraum, in dem Schinken, Forschung und Küche verbunden sind.

 

Der Rest des Projekts ist durch die Umsetzung von drei isolierten Konstruktionen strukturiert, die "Schafställe" genannt werden. In jedem befinden sich ein gebauter Teil (a) und ein freier Bereich (b), der auf den zentralen Platz ausgerichtet ist. Der erste Schafstall ist die Halle und der Verteiler zwischen dem Kolonialgebäude und dem Gebäude von "Tiro Pichon". Im Inneren befindet sich eine Box als Schaufenster, in der Schinken ausgestellt werden und die mit der Weinkellerei verbunden ist. Der zweite Schafstall beherbergt ein Cafe und Toiletten. Der dritte Schafstall befindet sich auf dem alten Pool. Deren Struktur wurde recycelt und als Saal-Auditorium genutzt.

 

Verwendetes Material:

Bodenbelag: GUBIA

Fenster: SAPA

Innenbeleuchtung: TROL

Aufzug: OTIS

Dieser Artikel ist in mehreren Sprachen verfügbar.
Produkt-Spezifikationsblatt

ElementMarke
FlooringGrupo Gubia
ElevatorOtis
WindowsSapa Building System
LightingTroll
Produkt-Spezifikationsblatt
Flooring
Elevator
nach Otis
Windows
Lighting
nach Troll
Nataly Bolshakova’s Family Home
nächstes Projekt

Nataly Bolshakova’s Family Home

Privathäuser
near Kyiv, Ukraine - Bau abgeschlossen in 2021
Projekt anzeigen