Reuse of the walls lower parts of former Convent

Reuse of the walls lower parts of former Convent

Architekt
MORANA+RAO ARCHITETTI
Standort
Noto, SR, Italy | View Map
Projektjahr
2017
Kategorie
Bars
Francesco Caristia

Wiederverwendung der unteren Teile der Mauern des ehemaligen Jesuitenklosters in Noto

MORANA+RAO ARCHITETTI als Architekten

Auf dem Corso Vittorio Emanuele, dem Herzen von Noto, befinden sich die prestigeträchtigsten Gebäude und Kirchen des 18. Jahrhunderts, darunter das ehemalige Jesuitenkloster. Dieses imposante Bauwerk, das etwas mehr als 100 Meter lang ist, wurde von Rosario Gagliardi entworfen, dem unbestrittenen Protagonisten des Wiederaufbaus von Noto und vieler anderer Städte im Val di Noto.

 

Dieses Projekt betrifft das Innere eines von vielen kommerziellen niedrigen Teilen, die das Erdgeschoss des großen Gebäudes bilden. Die Entwurfsstrategie zielt darauf ab, ein komplexes Programm von gastronomischen Aktivitäten anzusiedeln, indem die vorhandenen architektonischen Raumqualitäten und -merkmale aufgewertet werden.

 

Ausrüstungen für die Durchführung von Aktivitäten und Sitze für einen "Gesellschaftstisch" befinden sich in einer langen, mit lokalem Kalkstein bedeckten Theke, die den Raum organisiert. Die großen Platten aus poliertem Stein, die sich vom Boden bis zu den Wänden bis zur Höhe der Tonnengewölbekrönung erstrecken und die in geeigneter Weise von den Außenwänden des Gebäudes abgetrennt sind, bilden einen Hohlraum, der den Durchgang von Installationen ermöglicht und so das bedeutende historische Gebäude bewahrt. Die Verwendung von lokalem Stein als Verkleidungsmaterial stellt eine Entscheidung dar, die von dem Wunsch diktiert wird, eine materielle Kontinuität zwischen der neuen Innenhülle und der Gewölbedecke mit unterschiedlichen Oberflächenbehandlungen herzustellen.

 

Das große Gebäudevolumen aus oxidiertem Eisen, das baryzentrisch angeordnet ist, enthält Dienstleistungen und Einrichtungen zur Unterstützung der Tätigkeit und macht die Küche unabhängig vom Restaurantraum. Seine Grösse und Materialien erlauben es, die Architektur dieses Gebäudes aus dem 18. Jahrhundert zu respektieren und die Dimension und Bedeutung des Raumes hervorzuheben.

 

Die zentrale Position einiger wichtiger Elemente erlaubt es, die Umfassungsmauern freizugeben und zu vermeiden, dass sie den umgebenden Raum stören. Alle Einrichtungs- und Beleuchtungselemente wurden nach der gleichen Entwurfsstrategie entworfen und handgefertigt.

 

Verwendetes Material :
1. oxidiertes Eisen, Stein

Dieser Artikel ist in mehreren Sprachen verfügbar.
Projekt-Kredite
Produkt-Spezifikationsblatt

Paudalho Popular Houses
nächstes Projekt

Paudalho Popular Houses

Gehäuse
Paudalho, State of Pernambuco, Brazil - Bau abgeschlossen in 2021
Projekt anzeigen