VDG Head office

VDG Head office

Architekt
Denkkamer Architectuur & Onderzoek
Standort
Gemert, Netherlands | View Map
Projektjahr
2019
Kategorie
Büros
Rene de Wit

VDG-Geschäftsstelle

Denkkamer Architectuur & Onderzoek als Architekten

An einem Kreisverkehr in der Nähe des Dorfes Gemert gelegen, markiert das neue Gebäude der VDG-Zentrale das Tor zu den lokalen Gewerbegebieten Wolfsveld und Smartpark.

 

Der VDG besteht aus mehreren baunahen Unternehmen. Das Bürogebäude beherbergt u.a. Platz für VDG De La Roy, spezialisiert auf kundenspezifische Freiform-Produkte aus Dämmstoffen, VDG Unibouw, VDG Real Estate und VDG Solar. Im Entwurfsprozess wird die funktionale Verteilung durch die spezifischen Anforderungen der verschiedenen Unternehmen bestimmt. VDG De La Roy befindet sich im Erdgeschoss neben der Produktionsstätte in der Halle. Das erste Stockwerk wurde vergrößert, um VDG Unibouw den gewünschten zusätzlichen Raum zu geben, um von einer einzigen Etage aus operieren zu können. Die zweite Etage ist die kleinste der drei Etagen, die als eine Art Penthouse mit Platz für VDG Immobilien, Solar und Verwaltung fungiert.

 

Der Haupteingang befindet sich auf der Nordseite in der Mitte der Längsseite des Büros. Dies mit dem Ziel, das Gemeinschaftsgefühl des VDG zu stärken. Mitarbeiter der verschiedenen Firmen, die Geschäftsleitung, Kunden und Gäste werden durch diesen Eingang empfangen. Das Foyer und die dahinter liegende Kantine dienen der informellen Begegnung und dem Wissensaustausch. Im Herzen des Gebäudes wurde ein Hohlraum geschaffen, der den Eingangsbereich mit den darüber liegenden Stockwerken in Beziehung setzt. Die tragenden Funktionen, wie Küche, Toiletten und Garderoben, wurden gegen die Halle positioniert, wobei die davor liegende Treppe eine zentrale Verbindungsachse bildet. Die Arbeits- und Besprechungsräume wurden zur Glasfassade hin verschoben, so dass sie das Licht und die Aussicht optimal nutzen.

 

Die auskragenden Vordächer des Büros schützen die Ganzglasfassaden vor der Sonne mit dem Ziel, eine übermäßige Aufheizung der dahinter liegenden Büroräume zu verhindern. Gleichzeitig verbessern die Vordächer den Panoramablick von den Büroräumen über die Provinzstraße und auf das Waldgebiet nördlich der Büros. Die Ober- und Unterseite der Markisen sind mit Kunstrasen und thermisch modifiziertem Holz verkleidet, um die Verbindung mit dem grünen Kontext zu verstärken. Die Vorderseite der Markisen ist mit einem eloxierten Aluminiumverbundstoff versehen, der sich als Linie in der Fassade der Halle fortsetzt. Dort in die Fassade eingelassen mit genau der gleichen Höhe wie die Markise. Dadurch verschmelzen Büro und Halle miteinander und bilden ein Ganzes.

Read story in EnglishEspañolFrançaisPortuguês and Italiano

Projekt-Kredite
Produkt-Spezifikationsblatt

Featured Projects
Latest Products
News