Hotel Salzamt Hallstatt Contest

Hotel Salzamt Hallstatt Contest

Hotels
Hallstatt, Austria

Hotel Salzamt Contest

Söehne and Partner Architects as Architects

EN: The design concept of our competition entry is strongly related to the mysticism and the historical relevance of the region. The “Salzamt”, built 1751 during the golden age of alchemy in central Europe, will be extended by means of alchemical compositional ideas, to result in a new unity. The architectural concept figuratively utilizes salt, sulfur, and mercury and creates a new balance with the help of these elements. The power to unify the old, the new and the surrounding lies within the trinity. A balance which views the existing “Salzamt” as the soul, the ground it stands upon as the body, and the newly built volume as the spirit. Shaped by the surrounding earth and the hill slope, a new base, providing space for an underground garage and the hotel's entire supply and disposal, is created. The basalt footing lifts the whole ensemble onto a new layer and creates a central Piazza. The five star hotel offers 82 Rooms and 20 Suites. Furthermore, in our opinion, architectural competitions should lead to winning projects.


DE: Der Entwurfsgedanke unseres Wettbewerb Beitrages, nimmt starken Bezug auf die Mystik und geschichtliche Bedeutung des Ortes. Das Salzamt, 1751 zur Hochblütenzeit der Alchemie in Mitteleuropa erbaut, wird mittels alchemistischer Kompositionsgedanken zu einer neuen Gesamtheit erweitert. Das architektonische Konzept bedient sich sinnbildlich der drei Substanzen: Salz, Schwefel und Quecksilber, und stellt mit diesen Elementen ein neues Gleichgewicht her.


In der Dreiheit liegt die Kraft, die das Alte mit dem Neuen und der Umgebung vereint.


Eine Ausgewogenheit welche das bestehende Salzamt als Seele, den Grund, auf dem es steht als Körper und das neue Gebäude als Geist sieht.


Geformt durch das Erdreich und dem Berghang entsteht ein neu geschaffener Sockel, des im innersten verbindende Element, in dem die Tiefgarage und die gesamte Ver- und Entsorgung des Hotels Platz findet.


Der Basaltsteinsockel hebt das gesamte Ensemble auf eine neue Ebene und schafft so eine zentrale Piazza.


Das fünfsterne Hotel beinhaltet 82 Zimmer und 20 Suiten. Die Haupttragkonstruktion des vierseitigen Zimmertrakts bilden dreigeschossige Stahlfachwerkkonstruktionen, die entlang der Fassaden- und Gangachsen geführt sind.


Die innen liegenden, gangseitigen Fachwerke lagern auf zwei vertikalen Erschließungspfeilern.


Die Fachwerke werden mittels Sekundärträger gegeneinander ausgesteift. Die Geschossdecken sind wie die Tiefgaragen, Vertikalerschließungen und der bergseitige Zimmertrakt in Stahlbetonskelettbauweise ausgeführt.


Im Übrigen sind wir der Meinung, dass Architekturwettbewerbe Siegerprojekte mit sich bringen sollten.

Project team
Puro Hotel
next project

Puro Hotel

Hotels
Palma, Spain
View Project
Archello

Want to see more like this?

Subscribe to Archello's newsletter